Wir tragen aktiv zum Umweltschutz bei !

.

Die energetische Nutzung ist häufig die einzige Möglichkeit, um die minderwertigen Holzsortimente, die bei der Wertholzproduktion anfallen, sinnvoll zu nutzen. Wir halten die Wälder damit fit und gesund.

Optimal eingestellte und fachmännisch betriebene Holzheizungen halten problemlos auch die verschärften Grenzwerte der Luftreinhalte-Verordnung LRV ein.

.

.

.

.

Brennholz - Holz = Gespeicherte Sonnenenergie

.

Wie bei jedem Verbrennungsprozess entsteht auch bei der Holzverbrennung Kohlendioxyd (CO 2). Die Bäume des Waldes benötigen dieses Gas wiederum für ihr Wachstum, entziehen dies in großen Mengen der Atmosphäre und wandeln mit Hilfe des Sonnenlichts dieses sogenannte Treibhausgas (CO2) um, speichern dieses als Kohlenstoff beim Aufbau neuer Biomasse in Holz. Nebenbei produzieren sie bei der Umwandlung den für Mensch und Tier wichtigen Sauerstoff.

Nachhaltige Holznutzung bedeutet, dass im Wald nicht mehr Holz eingeschlagen wird, als auf der genutzten Waldfläche neues Holz nachwachsen kann.

Dieses neue Holz wird wiederum das Treibhausgas Kohlendioxid in Holzprodukten als Kohlenstoff binden und für den Holzaufbau nutzen. Eine unendliche Folge von Nutzung ist also bei nachhaltig und naturverträglich bewirtschafteten Wäldern möglich. Dies ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Der Kohlendioxid-Kohlenstoffkreislauf ist damit geschlossen. Auch für nachfolgende Generationen sollen diese Funktionen sichergestellt werden, nichts ändert sich an der Kohlenstoff-Gesamtbilanz.

Wir verwenden nur Rundholz aus heimischen Wäldern, zertifiziert nach den europäischen Nachhaltigkeitsinitiativen PEFC und FSC. PEFC als unabhängiges Kontrollsystem garantiert, dass Holzprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen und verantwortungsvoll damit umgegangen wird. Unser Feuerholz stammt aus solch nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

.

.

Klimaschutz

.

Jedes Kilogramm Heizöl, welches durch das Holz ersetzt wird, entlastet unsere Atmosphäre um dreifach so viel CO2.

Holzanlagen heizen im CO2-Kreislauf der Natur. Denn bei der Verbrennung des Holzes entsteht genauso viel CO2, wie die Pflanzen im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben.

Die gleiche Menge von Kohlendioxid gelangt in die Umwelt, wenn das Holz ungenutzt im Wald verrottet. Heizen mit Holz ist deshalb Kohlendioxid-neutral und trägt nicht zu den globalen Klimaveränderungen bei.

Holzenergie schont die Umwelt, weil die Herstellung, Aufbereitung und die Lagerung problemlos sind und die Transportwege immer kurz bleiben.

.

.

.

.